6 geheime Ecken Berlins, die Sie nicht kannten

Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, ist mit rund 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Eine Stadt, die sich durch einen enormen kulturellen Reichtum auszeichnetAus diesem Grund wurde es 2006 von der UNESCO als "Creative City" ausgezeichnet.

Es gibt aber auch sehr bekannte und beliebte Ecken in BerlinEs gibt sehr wichtige Orte, die manchmal unbemerkt bleiben. Wir zeigen Ihnen 6 geheime und beeindruckende Ecken Berlins, die Sie wahrscheinlich nicht kannten und die Sie kostenlos besuchen können.

Plattform 17 - Bis Krech / Flickr.com

Ein Ort voller Geschichte, der uns nach Nazideutschland bringt. Am 18. Oktober 1941 verließ ein Sonderzug diesen Bahnhof, dessen Reisende 1.251 Berliner Juden waren, die in das Ghetto Lodz (Polen) deportiert wurden. Es war der erste von 186 Konvois, die für die verschiedenen Konzentrationslager bestimmt waren.

Die Deutsche Bahn hat diesen Ort zum Denkmal gemacht. Im Jahr 1998 wurden aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung 186 Schilder für jeden Konvoi angebracht. In ihnen können Sie das Abfahrtsdatum und den Bestimmungsort sehen, zu dem sie deportiert wurden.

Plattform 17 - János Balázs / Flickr.com

Sie können Platform 17 jederzeit und kostenlos besuchen. Es ist eine der geheimen Ecken Berlins, die Sie nicht gleichgültig lässt.

Bebelplatz - Anna /Flickr.com

Von diesem Platz aus sehen Sie wichtige Gebäude, Symbole der Stadt, wie die Königliche Bibliothek der Universität Humboldt und die Nationaloper.

10. Mai 1933 Dieser Ort war Schauplatz der Bücherverbrennung der Hitlerjugend. Ausgaben von Autoren wie Karl Marx und Heinrich Mann, zwischen Tausenden und Tausenden, die Ideen zum Ausdruck brachten, die denen des Regimes widersprachen, wurden verbrannt.

Hier sehen Sie eine eigenartige künstlerische Installation von Micha Ullmann. Durch ein Glas auf dem Boden sehen Sie eine unterirdische Bibliothek mit leeren Regalen und einer Gedenktafel, eine beeindruckende Ernennung:

"Das war nur ein Auftakt, bei dem Bücher verbrannt werden und die Leute am Ende auch brennen."

-Heinrich Heine-

Arbeit von Micha Ullmann, Bebelplatz - Alexander Glintschert / Flickr.com

Es ist auch möglich, diesen bedeutenden Ort kostenlos und jederzeit zu besuchen.

Dank der Gesellschaft zur Erforschung und Dokumentation unterirdischer Bauwerke Sie können geführte Touren zu verschiedenen Unterständen unternehmen, die während des Krieges benutzt wurden.

Berliner Unterwelten - escpeapalumni / Flickr.com

Diese Orte sind wie während des Krieges ausgestattet. Dies, zusammen mit der Erklärung der Führer, es bietet die Möglichkeit, teilweise zu wissen, wie die Zivilbevölkerung den Kampf geführt hat.

Geführte Touren werden in spanischer Sprache angeboten, dauern 90 Minuten und haben einen Wert von 10 €. Es wird empfohlen, diese im Voraus zu buchen über Ihre Website.

Es befindet sich am gegenüberliegenden Ende des Brandenburger Tors. Es wurde von dem Architekten Friedrich Schinkel im Jahr 1818 in Erinnerung an die Gefallenen in den Napoleonischen Kriegen entworfen. Später, am Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Aufheben der Mauer, Es wurde als "Denkmal für die Opfer von Faschismus und Militarismus" anerkannt.

Im Inneren befindet sich nur eine Replik der Skulptur von Käthe Kollwitz mit dem Titel "Mutter mit dem toten Sohn". Diese Arbeit repräsentiert die eigene Erfahrung der Künstlerin, die ihren Sohn im Ersten Weltkrieg verloren hat.

Interieur Neue Wache - (a) artwork / Flickr.com

Die Skulptur befindet sich unter einer Dachöffnung und ist daher Regen, Schnee oder Sonne ausgesetzt. Dies ist Teil der Arbeit von as ein Weg von zeigen die Zerbrechlichkeit des Menschen, insbesondere bei militärischen Konflikten.

Sie können diesen Ort jeden Tag von 10:00 bis 18:00 Uhr kostenlos besuchen.

East Side Gallery - Olivier Bruchez / Flickr.com

In der Mühlenstraße und neben der Spree befindet sich ein Teil der Berliner Mauer von 1.316 Metern.Mehr als 100 Künstler haben das, was von der Wand übrig ist, mit Gemälden geschmückt, deren zentraler Gedanke die Freiheit ist. Es gilt als die größte Freiluftgalerie der Welt.

Ein Ort, den Sie nicht verpassen dürfen. Es ist völlig kostenlos und ohne zeitliche Einschränkungen.

Jüdisches Viertel - Alexander Glintschert / Flickr.com

Das jüdische Viertel von Berlin ist Es liegt östlich der Stadt. Hier finden Sie endlose Elemente, die die Geschichte des jüdischen Volkes widerspiegeln in deutschland

Es gilt als Freilichtmuseum, denn es reicht aus, seine Straßen zu bereisen, um sich auf die Geschichte dieser Einwanderer einzulassen. Im Scheunenviertel kann man sowohl Leiden als auch Versöhnung schätzen.

Zusätzlich zu diesem wichtigen Aspekt die Nachbarschaft bietet seinen Besuchern auch Erholungsplätze, imprägniert mit moderner Romantik, wie Cafés und Restaurants.

Es gibt sechs Ecken, die die andere Seite Berlins repräsentieren, vielleicht die geringste Art, derjenige, der sich an dunkle Episoden der Geschichte erinnert. Aber nichts wie sie zu kennen, um sie davon abzuhalten, sich zu wiederholen.

Video: Verkurzte Reihen mit Doppelmasche German Short Rows (Dezember 2019).

Loading...