7 Kuriositäten der Schweiz, die Sie nicht kannten

Die Schweiz ist Das Hotel liegt in der Mitte Europas und ist eines der kleinsten Länder des Kontinents. Die wunderschönen Seen, Berge und Städte wie Luzern oder Zürich sind weltweit bekannt. Aber das ist es nicht, worauf wir uns diesmal konzentrieren werden. Wir möchten Ihnen einige Kuriositäten der Schweiz erzählen, die Sie vielleicht nicht kennen.

1. Die Schweiz und die Erfindung der Schokolade

Schokolade ist ein seit Jahrhunderten bekanntes und geschätztes Produkt. Aber vielleicht hast du dir das nicht vorgestellt Milchschokolade wurde in der Schweiz erfunden. Er wurde 1875 aus der Zusammenarbeit von Daniel Peter und Henri Nestlé geboren.

Aus diesem Grund und wegen seines wunderbaren Geschmacks Jeder Schweizer konsumiert zwischen 11 und 12 Kilo Schokolade pro Jahr. Darüber hinaus ist es eines der wichtigsten Exportprodukte.

Und wir sprechen wieder von Henri Nestlé, um eine weitere Kuriosität der Schweiz zu enthüllen. Es war dieser Forscher, der 1938 erfand Instant-Kaffee, das ist heute so bekannt und wird unter dem Namen Nescafé vermarktet.

2. Mehr Kuriositäten der Schweiz: der Preis für Kaffee

Wir reden immer über Kaffee, aber nicht über den Augenblick, sondern über den, den wir gerne nach dem Mittagessen trinken oder ruhig in einer Cafeteria sitzen. Na ja mehr als man kann nicht mit kaffee würgen, sondern mit der rechnung.

Einen Kaffee zu trinken ist nicht billig. Im Durchschnitt kann es zwischen drei und vier Euro kosten. Einige Städte in der Schweiz liegen in der Schweiz Rankings aus teureren Städten für Kaffee. In einem Hotel in Zürich können Sie beispielsweise bis zu 10 Euro bezahlen.

3. Eines der glücklichsten Länder der Welt

Zürich

Es kann jedoch als ein teures Land betrachtet werden, 2015 führte die Schweiz die Ranking Das ist aus den glücklichsten Ländern der Welt gemacht. 2016 war es auf dem zweiten Platz, 2017 auf dem vierten, 2018 auf dem fünften und 2019 auf dem sechsten Platz.

Obwohl dieses kleine Land nicht an der Spitze liegt, gehört es laut dem globalen Glücksindex, der jedes Jahr von den Vereinten Nationen veröffentlicht wird, zu den glücklichsten der Welt. Ein Bericht, in dem Faktoren wie die Gehälter der Bürger werden bewertetunter anderem in Bezug auf die medizinische Versorgung und die Regierung des Landes.

4. Kuriositäten der Schweiz: die Anzahl der Waffen

Die Schweiz ist das Drittland der Welt mit der höchsten Anzahl an Waffen pro Kopf. Das Lustige ist, dass es auch eines der Länder mit der niedrigsten Kriminalitätsrate für Schusswaffen der Welt ist.

Obwohl es eine schockierende Tatsache zu sein scheint, hat es eine Erklärung. Alle Schweizer Männer Wehrpflicht leisten müssen. Wenn sie damit anfangen, erhalten sie eine Waffe und Ausrüstung, die sie in ihren Häusern aufbewahren können.

Eine weitere Kuriosität der Schweiz ist die er ist die kleinste militärarmee der welt. In dringenden Fällen werden Bürger zwischen 20 und 40 Jahren einberufen.

5. Obligatorische Atomschutzbunker

Während des Kalten Krieges im Jahr 1963, Es wurde ein Bundesgesetz erlassen, das alle Schweizer gezwungen, einen Atomschutzraum zu haben unter ihren Häusern. Dieses Gesetz wollte 2011 abgeschafft werden, der Vorschlag wurde jedoch wegen der großen Katastrophen von Fukushima I abgelehnt.

Es gibt Atomschutzbunker sowohl zu Hause als auch in Schulen oder in Krankenhäusern. Es gibt auch Gemeinschaftsunterkünfte für diejenigen, die sie nicht unter ihren Häusern bauen wollen oder können. Diese Gemeinschaftsunterkunft muss jedoch von der Familie, die sie benötigt, zu einem relativ hohen Satz bezahlt werden.

6. Das Land der Seen

Mainau

Die Schweiz ist bekannt dafür, dass es auf ihrem Territorium viele Seen gibt. sind mehr als 1500 die beherbergt. Alle diese Seen und die Nähe zwischen einigen machen mehr als die Hälfte des vom Land erzeugten Stroms aus Wasserkraft.

7. Kuriositäten der Schweiz: berühmte Persönlichkeiten

Die Schweizer Alpen waren die Heimat von Heidi und seinem Großvater Und obwohl es sich um eine Zeichentrickfigur handelt, kann Ihr Zuhause an diesem Ort besichtigt werden. Ein weiterer berühmter Schweizer ist Charles Chaplin, der die letzten Jahre seines Lebens in einer Stadt am Genfersee verbracht hat.

Auch in der hauptstadt der schweiz, bern, residierte albert einstein seit sieben Jahren. Hier begann er, eines der berühmtesten Gesetze der Geschichte zu schaffen, das der Relativität.

Loading...